Update auf H∞ C-A v2.0.2 fast reibungslos ausgerollt

Heute haben wir in der Zeit von 12 und 16 Uhr ein großes Refactoring-Update unserer H∞ C-A Kundensoftware ausgerollt.

Das Update verbessert die Leistung der Software in punkto Ladezeiten und Rendering und ermöglichst uns künftig viele weitere Funktionen zu implementieren.

Zum Einsatz kommt als Framework nicht mehr „Type-Graphql“ ,sondern jetzt „NestJS“ zum Einsatz. Dieses Framework vereinfacht den Code und ermöglicht uns noch schneller und effizienter zu entwickeln, besonders dahingehend, dass unser Entwickler-Team 2020 noch um 2 Entwickler wachsen soll.

Durch das Update kam es zu zeitweisen Einschränkungen. Zeitweise sah man einen Fehlercode, eine weiße Seite und einen SSL-Fehler. Alle Probleme sind nun behoben.

Wir bitten eventuelle Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Vorsorglich haben wir heute anstehende Produktlöschungen gestoppt, damit durch die Updatearbeiten eine mögliche späte Verlängerung nicht gefährdet wird.

Wir reparieren zusammen Server im Rechenzentrum (Teil 3, Video)

Endlich ist es soweit: Teil 3 unserer Videoserie mit der wir Euch direkt zur Arbeit in der Host-Unlimited.de Serverfarm im Rechenzentrum in Frankfurt mitnehmen ist online.

Die Freigabe durch das Rechenzentrum hat sich leider etwas verzögert. Wir müssen jegliches Bildmaterial vor Veröffentlichung sichten lassen, da strenge Vorgaben erfüllt werden müssen und wir auch nicht alles zeigen dürfen. Bitte entschuldigt die lange Verzögerung seit Teil 2.

In Teil 3 zeigen wir Euch wieder, wie wir defekte Server reparieren und wie die Arbeit im Rechenzentrum aussieht.

Update der Steuerungssoftware zwischen 13:00 und 14:15 Uhr verursachte Probleme

Heute kam es zwischen 13 und 14:15 Uhr zu Problemen bei der Verbindung unserer Kundenverwaltungssoftware mit einigen Gameserver-Hostsystemen.

Betroffen waren ausschließlich Kunden, die Gameserver auf Linux Basis gemietet haben.

In der Zeit konnten Kunden Ihre Gameserver nicht starten/stoppen/neuinstallieren. Sie erhielten die Meldung, dass eine Verbindung zum API Server nicht möglich sei.

Diese Störung ist inzwischen behoben. Wir bitten um Entschuldigung.

Monitoringsystem löst vermutlich Kernel-Panic aus

Auf mehreren Hostsystemen kam es in den letzten 3 Tagen gehäuft zu Kernel-Panics. Besonders betroffen waren KVMvcluster9, 6 und 7.

Unsere erste Vermutung war es, dass hier die Raid-Controller defekt sein könnten. Da das Problem aber auf mehreren Systemen auftrat und es äußerst unwahrscheinlich ist, dass plötzlich 3 Controller in 4 Tagen ausgefallen sein sollen, wenn zuvor in 10 Jahren nicht einer ausfiel, forschten wir weiter und tauschten nicht.

Wir vermuten nun die Ursache in der vor exakt 4 Tagen eingerichteten Monitoringsoftware, die wiederum regelmäßig auf die Steuerungssoftware der Raid-Controller zugreift und Werte zum Hardware-Raid und dem Controller ausliest. Dies scheint die Controller in der Intensität zu überlasten, wodurch das Betriebssystem nicht rechtzeitig Rückmeldungen vom Filesystem erhält und dadurch einen Kernel-Panic auslöst.

Wir haben das Raid Monitoring daher vorrübergehend für diese besonders betroffenen Hostsysteme deaktiviert und die jeweils neuste Adapter Firmware geflasht. Dadurch kam es zu zahlreichen kurzen Downtimes durch Abstürze und notwendige Neustarts. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Nun prüfen wir, ob das Problem dadurch dauerhaft behoben wird und suchen dann eine Lösung damit wir das Monitoring der Raid-Controller auch für diese Hostsysteme wieder aktivieren können.

Work-Around: Epic-Launcher Direktverbindung zu ARK-Survival-Evolved-Server ohne Favoritenliste

Leider bietet der Epic-Launcher aktuell – anders als Steam – keine Serverfavoritenliste, weshalb man seinen ARK-Server aufwendig in der Serverliste suchen muss, die unseres Wissens nach nur 2500 zufällig ausgewählte inofizielle Server listet. Da wird das Betreten eines Servers zum Geduldsspiel.

Bis die Serverliste im Epic-Launcher verfügbar ist oder ARK Ingame eine Favoritenliste hinzufügt, könnt Ihr auf einen Work-Around zurückgreifen, um doch Direkt und ohne Wartezeit zu verbinden.

Dank der Ingame-Konsole, kann man nämlich direkt verbinden. Zwar nicht aus dem Hauptmenü heraus, aber immerhin aus dem Spiel heraus – im wahrsten Sinne des Wortes – egal ob man die Steam oder Epic Version von Ark Survival Evolved besitzt.

Wie das genau funktioniert, erfahrt Ihr in unserem Wiki

http://wiki.host-unlimited.de/index.php/Direkte_Verbindung_auf_ARK-Gameserver_mit_ARK-Game_Client_(Epic-Gamelauncher-Edition)

Du hast noch keinen ARK-Gameserver ?

Dann miete jetzt ab 3,99 € / Monat inkl. allen möglichen Rabatten einen eigenen. Jetzt ansehen:

https://host-unlimited.de/ark-server-mieten



ARK-Gameserver: „Connection-Timeout“ Problem provisorisch behoben

Seit dem ARK-Server Update von gestern Abend auf Version 311.79 kam es vermehrt zu Problemen bei der Verbindung durch die Clients zu den Servern.

Wie sich herausstellte, musste die Port-Range verändert werden. Warum können wir aktuell noch nicht beantworten, da uns keinerlei Informationen dazu vorliegen, welche Gründe dazu geführt haben, dass der Gameport verändert werden musste. Aus den Patch-Notes ist dazu nichts zu entnehmen und wir haben dies NUR durch stundenlanges Probieren herausfinden können. #TrueStory

Zusätzlich muss der Startparameter erweitert werden. Die Zeile „-crossplay“ erlaubt die Verbindung mit der Steam und Epyc-Gamelauncher Version. Bitte fügt diese Zeile Eurem Startparameter hinzu. Bei neu bestellten Servern ist diese automatisch eingetragen. Bei bestehenden Servern hinterlegt diesen Wert von Hand.

Betroffene Kunden starten Ihre Server einfach einmal neu und sollten dann wieder verbinden können.

Der Gameport wird dadurch um den Wert 1 erhöht. Der Connection-Port (Queryport) bleibt gleich.

Sollte das Problem weiterhin bestehen, sicheren Sie Ihre Daten und reinstallieren Sie Ihren Server erneut.

Eine Entstörungsempfehlung findet Ihr in unserem WIKI:

https://wiki.host-unlimited.de/index.php/Connection_Timeout_-_Was_tun_nach_dem_Update_auf_311.79_am_11.06.2020

Nach ARK Awesome Anniversary Update auf 311.79 „Connection-Timeout“ bei Verbindung

Seit gestern Abend nach Release des neuen ARK-Updates zum Birthday-Event für die ARK-Server, bezogen über Steam, kommt es zu Verbindungsproblemen, wenn Kunden das neuste Client-Update bereits installiert haben. Kunden, die noch die alte Client-Version einsetzen, können laut diverser Meldungen weiterhin verbinden.

Betroffene Kunden und User weltweit melden, dass Sie sich nicht mehr auf Ihre ARK-Gameserver verbinden können mit der Meldung „Connection-Timeout“.

Es handelt sich hierbei wohl um ein Problem innerhalb der Spielesoftware, zahlreiche Beschwerden haben sich bereits im Steam-Forum gesammelt. Nach nur 12 Stunden, sind dort bereits über 180 Posts zu diesem Thema hinterlegt.

https://steamcommunity.com/app/346110/discussions/0/2448217320134394416/?ctp=12

Wir bitten daher alle Kunden von Anrufen und Tickets bei uns abzusehen, da wir an der Situation nichts ändern können. Erst ein Update der Entwickler wird die Funktion wiederherstellen. Es ist wahrscheinlich, dass dieses noch an diesem Wochenende bereitsteht und dann per Klick per Steam bereitgestellt wird.

Ubuntu 20 Focal Fossa jetzt auf Deinem KVM vServer verfügbar

Ab sofort steht die neuste UBUNTU Version 20 „Focal Fossa“ für die Installation auf Deinem Host-Unlimited.de KVM vServer kostenlos zur Verfügung.

Zur Auswahl steht die spezielle Version für Server und die Variante für Desktops PCs.

Diese Version verfügt über Long Term Support und eignet sich daher auch für längerfristige Projekte.

Die wichtigsten Neuerungen:

– Der Bootprozess ist etwas schneller

– Die Unterstützung für das Dateisystem ZFS hat sich weiter verbessert.

Jetzt virtuellen KVM vServer mieten ab 5,99 € / Monat:

https://host-unlimited.de/vserver-mieten

PVE-Kernel Updates erfordern Reboots von vNodes am 05.06.2020

Am 05.06.2020 (Freitag) werden wir Vormittags in der Zeit von 10 – 12 Uhr zahlreiche vNodes neustarten, um den neusten PVE-Linux-Kernel (5.4.41-1-pve) zu booten, den wir heute bereits überall installiert haben.

Dadurch bedingt werden alle aktuell gebuchten LXC VPS in dieser Zeit mitunter für 5-15 Minuten nicht erreichbar sein und ebenfalls neustarten.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungen nach einem Reboot automatisch mitstarten.